Bewegungswelt Union Park

FREIWILLIG
UND
ATTRAKTIV

Seitdem die Mitglieder im März 2014 erstmalig über die Anlagemöglichkeit bei der UNION informiert wurden, ist nach wie vor die Resonanz zu dem Angebot des steuerfreien Wohnzinses ungebrochen hoch. Vor allem langjährige Mitglieder nutzen das attraktive Angebot.

Mit zusätzlichen freiwilligen Anteilen zu attraktiven Konditionen

Mit der von der Vertreterversammlung am 5. Dezember 2013 beschlossenen Änderung der Satzung besteht nun die Möglichkeit der Verzinsung von freiwilligen Anteilen. Damit bietet die WBG UNION eG ihren Mitgliedern eine höhere Beteiligung an der Genossenschaft zu attraktiven Konditionen an. Sie versetzen damit die WBG UNION eG durch zusätzliche Einnahmen in die Lage, mehr Investitionen an und in den Genossenschaftshäusern durchzuführen.

Diese Vorteile für beide Seiten stärken die Genossenschaft und festigen die Bindung zu ihren Genossenschaftsmitgliedern.

 

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Wer kann freiwillige weitere Anteile erwerben?

Ausschließlich Mitglieder der WBG UNION eG, die bereits ihre Pflichtanteile erworben haben, können weitere Anteile erwerben. Wenn Sie noch kein Mitglied sind, können Sie durch eine schriftliche Beitrittserklärung und durch Zeichnung von drei Pflichtanteilen à 154,00 Euro Mitglied werden. Der Beitritt zur Genossenschaft ist nicht an die Nutzung einer Wohnung gebunden. Grundsätzlich entscheidet der Vorstand über einen Beitritt.

Was sind freiwillige weitere Anteile?

Freiwillige weitere Anteile sind solche Anteile, welche Sie über die Pflichtanteile gemäß § 16 Abs. 2 und 3 unserer Satzung zusätzlich zeichnen. Benötigen Sie z.B. für den Bezug einer 68 m² Wohnung sechs Anteile (drei Pflichtanteile und drei weitere zusätzliche Pflichtanteile) und haben insgesamt zehn Anteile gezeichnet, dann sind in diesem Fall vier freiwillige weitere Anteile vorhanden. Sollten Sie nicht mit einer genossenschaftlichen Wohnung versorgt sein und haben zehn Anteile gezeichnet, dann sind in diesem Fall sieben freiwillige weitere Anteile vorhanden.

Ab wann werden Zinsen gezahlt?

Gemäß unserer Satzung werden alle voll eingezahlten, über die Pflichtanteile hinausgehenden Anteile mit mindestens 1 % verzinst. Grundlage für die Verzinsung ist das am Schluss des Geschäftsjahres bestehende Geschäftsguthaben. Berechnungszeitraum für die Zinsberechnung ist das Kalenderjahr. Für Zeiträume vor dem 01.01. und im Falle einer Anteilskündigung bis zum Zeitpunkt der Auszahlung werden keine Zinsen gezahlt.

In welcher Höhe werden Zinsen gezahlt?

Entsprechend § 17 Abs. 3 unserer Satzung beträgt die Mindestverzinsung 1 %. Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben beschlossen, die Höhe der Verzinsung für die kommenden zwei Jahre auf 2 % festzuschreiben. Danach entscheiden Aufsichtsrat und Vorstand neu über die Höhe der Zinsen.

 

Die Zahlung einer Dividende bleibt von dieser Regelung unberührt. Die Höhe der Dividende der vergangenen Jahre betrug 3 % auf alle voll eingezahlten Anteile. Auf alle voll eingezahlten freiwilligen weiteren Anteile können somit insgesamt 5 % Zins- und Dividendenerträge erzielt werden.

Unterliegen Zinsen und Dividenden der Steuerpflicht?

Zins- und Dividendenzahlungen stellen steuerpflichtige Einnahmen aus Kapitalvermögen gem. § 20 Abs. 1 EStG dar. Diese Einkünfte unterliegen nach § 32b Abs. 1 EStG einer Abgeltungssteuer in Höhe von 25 %. Zusammen mit dem Solidaritätszuschlag in Höhe von derzeit 5,5 % beträgt die steuerliche Belastung insgesamt 26,37 %.

 

Einkünfte aus Kapitalvermögen sind lt. Steuergesetz bis zu einer Höhe von insgesamt 801 Euro (bei Zusammenveranlagung von Ehepartner 1.602 Euro) steuerfrei.

Um dies für Sie berücksichtigen zu können, ist es erforderlich, dass Sie uns gegenüber einen Freistellungsauftrag erteilen. Einen solchen Freistellungsauftrag finden Sie hier.

Wie viele Anteile kann man erwerben?

Mitglieder können jederzeit weitere freiwillige Anteile in unbegrenzter Höhe zeichnen. Eine Beschränkung von Anteilen sieht die Satzung nicht vor.

Kündigung von Anteilen und Rückzahlung des Geldes?

Anteile, die Sie nicht für eine wohnliche Versorgung durch die Genossenschaft benötigen, können Sie jederzeit mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende des Jahres kündigen. Die Satzung sieht jedoch vor, dass ein Mitglied innerhalb eines Jahres maximal 1.000 Anteile kündigen kann. Dies bedeutet konkret, das maximal 154.000 € durch eine Kündigung zur Rückzahlung fällig werden können. Die gekündigten Anteile werden im folgenden Kalenderjahr, zwei Wochen nach Bestätigung des Jahresabschlusses durch die Vertreterversammlung, spätestens im Monat Juni, ausgezahlt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Annette Winkler, Telefon 0365 / 7344-127, Email: Annette.Winkler(at)wbg-UNION-gera.de