Bewegungswelt Union Park

Neu bei der WBG UNION eG:

Bücherstube bietet Gratis-Lesestoff

Was ist das für ein Sofa im Eingangsbereich der UNION? Das mag sich schon so mancher Besucher gefragt haben, der die Geschäftsstelle der Genossenschaft betreten hat.

Ganz langsam wuchs aus einer anfänglichen Idee eine UNIONs-Bücherstube. Bücher lesen für jedermann und völlig kostenfrei. Nach dem Prinzip des öffentlichen Bücherschranks steht darin jede Menge Lesestoff zur freien Verfügung. Was Anfang der 90er Jahre als ein Kunstprojekt aus Stromschaltkästen begann, hat sich mittlerweile mit über 1.500 öffentlichen Bücherschränken in Deutschland weitverbreitet. Dafür dienen ausrangierte Kühlschränke, Telefonzellen oder auch Litfaßsäulen. Für mehr Komfort und Gemütlichkeit sorgen Lesezimmer.

Der Glasanbau im Eingangsbereich des Geschäftsgebäudes steht schon seit langer Zeit leer, also warum nicht einen ungenutzten Raum zur Leseförderung nutzen? Das dachte sich auch der Vorstand der UNION und damit war die Idee der Bücherstube geboren.

Laut einer Analyse des Börsenvereins des deutschen Buchhandels zusammen mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ging die Zahl der Buchkäufer in den letzten fünf Jahren um 6,4 Millionen Menschen zurück. Außerdem ist das Bücherlesen als häufigste Freizeitbeschäftigung der Deutschen mit 18,2% hinter dem Fernsehen (83,5%) und Lesen von Tageszeitung (51,1%) weit abgeschlagen. Das Hobby Lesen scheint wohl immer mehr aus der Mode zu kommen.

Angela Langwald, Vorstandsmitglied der UNION findet: „Bücher sind keine Frage der Mode. Lesen bereichert. Auch im digitalen Zeitalter ist ein Buch nicht zu unterschätzen: Bücher brauchen keinen Strom, also müssen nicht geladen werden, sind mehrfach nutzbar und haben ein „Gesicht“.“ Viele Mitarbeiter haben ihre Bücherschränke schon durchforstet und Bücher in die Schränke gestellt. Jetzt sind die UNIONs-Mitglieder dran: jeder darf Bücher mitnehmen und abgeben.

Damit aber keine zu große Unordnung entsteht, gibt es

Bücherstube – Regeln:

  • Bücher sollen nicht verstauben, sondern „wandern“.
  • Es geht ganz einfach: Ein Buch nehmen, ein Buch geben. Es muss aber nicht immer dieselbe Anzahl sein. Es darf auch einfach ein Buch zum Lesen mitgenommen werden.
  • In die Bücherstube dürfen Bücher aller Art, außer beschädigte Bücher, Kataloge, stark veraltete Ratgeber und kinder- und jugendgefährdende Schriften.

Gemeinsam lesen in der Genossenschaft heißt die Devise. Alles ist ohne Kosten für die Nutzer verbunden, gegenseitiges Vertrauen ist die Basis.

Bücherstube - Öffnungszeiten:

Mo – Do: 8.00 bis 15.30 Uhr

Fr: 8.00 bis 12.00 Uhr